Was ist eigentlich ein Crosstrainer?

Körperlich gesund und fit bis ins hohe Alter zu bleiben, für den Wunsch werden immer Menschen aktiv. Der Fitnessclub ist mit vertraglichen Verpflichtungen und der Anfahrt bei unterschiedliche Wetterlagen verbunden. Sportwillige sparen sich die Anfahrt und machen zu Hause Sport mit dem Crosstrainer.

Bei Regen oder Schnee macht der fehlende Anfahrtsweg bezahlt, ungünstige Witterungsbedingungen sind der Auslöser mit dem Training zu pausieren. Mit dem Crosstrainer kaufen wird der Weg geebnet, bei jedem Wetter in den heimischen vier Wänden zu üben.

Eigene Wünsche und Ziele müssen vor dem Kauf des Heimtrainers berücksichtigt werden, der Crosstrainer Test sowie der Laufband Test von verschiedenen Experten liegt vor, jetzt folgt der Vergleich der Testergebnisse, um einen neutralen Überblick zu erhalten.

Kondition mit den Trainingseinheiten am Laufband ausbauen

Kondition ist im beruflichen und im sportlichen Alltag das Fundament für die Leistung. Sehr gut ist das Laufen am Laufband. Abnehmen, dass passiert beim regelmäßigen Trainieren mit dem Sportstech Crosstrainer oder Laufband und einer Umstellung der Essgewohnheiten fast nebenbei. Überflüssige Pfunde verlieren und die Kondition mit den geeigneten Trainingseinheiten steigern, das ist das Ziel. Ein mittlerer bis hoher Kalorienverbrauch wird beim Training mit dem Crosstrainer beim regelmäßigen und gelenkschonenden Üben ausgelöst. Verschiedene Muskelbereiche lassen sich individuell trainieren, das Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt, wenn der Trainingsplan angemessen ist. Untrainierte Personen können nach Rücksprache mit dem Hausarzt genauso mit dem Gerät üben wie trainierte Sportler, die die Kondition für verschiedene Sportarten benötigen. Den ganzen Tag im Sitzen zu arbeiten ist eine Belastung für den Körper, das sportliche Trainieren der Muskeln mit dem Crosstrainer entlastet den verspannten Rücken. Das trainieren mit einem Laufband der Marke Sportstech verbessert erheblich die Kondition.

Wie funktioniert der Crosstrainer?

Drei Teile wie die Schwungmasse, die Konsole mit Computer sowie die Pedalen mit den Armstangen gehören zum beliebten Fitnessgeräte.

Auf die Schienen stellen, die Armstangen umfassen und schon geht es los. In Bewegung kommt das Ganze, Arme und Beine kreuzweise wie eine Ellipse im Wechsel bewegt. Kreisförmige Bewegungen bestimmen den Ablauf fast wie beim zügigen Walken. Die Trainingsintensität lässt sich an die individuellen Fortschritte anpassen. Tretwiderstand und die Tretgeschwindigkeit werden im Laufe der zurückgelegte Strecke exakt bestimmt. Langeweile kommt nicht auf, denn das Training kann individuell variiert werden, damit Einsteiger und fortgeschrittene Sportler gleichermaßen Freude haben und die Belastungsgrenzen neu ausloten können. Belastungsgrenze erreicht? Das Pulsmessgerät zeigt, wo die Grenzen sind, um die Überbelastung zu vermeiden.

Unterschiedliche Typen von Crosstrainern?

Günstige Einsteiger-Geräte und teure Profi-Modelle, das sind zwei Sorten.

Einsteiger Geräte eine kleinere Programmauswahl als die Profi-Modelle. Sehr beliebt sind die Geräte der Marke Sportstech.

Der Tretwiderstand wird in Stufen angepasst, die Pulsmessung erfolgt bei Geräten für Einsteiger über Puls Sensoren am Handgriff, mit dem Brustgurt für die Messung direkt am Herzen bei den Profis. WLAN- oder Bluetooth-Schnittstellen als Extras beim Crosstrainern und die große Programmvielfalt gibt es in den höheren Preiskategorien. Eigene Programme zu erstellen ist bei einigen Modellen die Möglichkeit, sich einen ausgefeilteren Trainingsplan zu erstellen.

Fazit

Einen Blick auf den Funktionsumfang zu werfen ist vor dem Kauf eines Sportstech Laufband unverzichtbar.

Eine einfache Bedienung beim Kettler Crosstrainer als Einsteigermodell kommt den Anfängern zugute. Die Fortgeschrittenen profitieren von mehr Programmen bei den Profi Modellen. Die angestrebte Trainingsdauer und Intensität wird passend zum Trainingsstand eingestellt, damit sie eingehalten wird. Wer sich unsicher ist und lange nicht sportlich aktiv war, befragt vor dem Start den Hausarzt: vom leichten Einsteigerprogramm bis zum herausfordernden Intervalltraining kann das Training schrittweise ausgebaut werden. Im Lieferumfang inbegriffen sind Apps und Datenanalyse Programme nicht automatisch, zusätzlich muss die Kompatibilität mit dem eigenen PC-System geprüft werden. Komfortable Pulsmessungen sind abhängig vom Hersteller und vom Preis per Clips am Ohr, per Sensoren am Handgriff oder mit dem Brustgurt am Herz möglich. Das Risiko der Überbelastung lässt sich auf diese Art und Weise reduzieren.